Kundenanfragen zu SBB Cargo
Die schwierige Situation von SBB Cargo kann auch am Schalter zu Diskussionen führen; Regelungen für VerkäuferInnen; Wording.

Die schwierige Situation von SBB Cargo kann auch am Schalter zu Diskussionen führen. Es gelten folgende Regelungen: Die Verkäuferinnen und Verkäufer sind angehalten, grundsätzlich nicht Stellung zu nehmen.
Bei Rückfragen von Kundinnen und Kunden können sich die VerkäuferInnen auf die Pressemitteilung sowie untenstehendes Wording berufen. Medienanfragen sind zwingend an die Medienstelle SBB (Tel. 051 220 41 11) weiterzuleiten.

Wording
SBB Cargo ist in einer schwierigen Situation. Die einschneidenden Massnahmen sind unumgänglich und notwendig, um SBB Cargo zu sanieren und Arbeitsplätze zu sichern.

Die SBB hat Verständnis, dass die Betroffenheit und der Unmut bei den betroffenen Mitarbeitenden und Standortkantonen gross ist. Wir werden nun die Umsetzung der Massnahmen sehr sorgfältig und umsichtig mit allen Betroffenen an die Hand nehmen. Wir hoffen, dass die Vernunft wieder zurückkehrt. Damit wäre die Basis geschaffen, um Gespräche führen zu können.

Wegen des Streiks in Bellinzona haben wir im Moment keinen Engpass. Ob Ersatzteile zum Problem werden, wird sich zeigen.

Die SBB stellt trotz des Stellenabbaus bei SBB Cargo niemanden auf die Strasse. Vielmehr unterstützen wir die Mitarbeitenden in dieser schwierigen Phase. Wir ermöglichen Ihnen mit dem Programm NOA bei vollem Lohn Weiterbildungen, Umschulungen etc. und unterstützen sie bei der internen und externen Stellensuche. Ziel ist es, dass alle betroffenen Mitarbeiter innerhalb eines, maximal innert zwei Jahren eine passende neue Anstellung gefunden haben.

Während die SBB auf Entlassungen aus wirtschaftlichen Gründen verzichtet, bekennen sich die Gewerkschaften im GAV zur absoluten Friedenspflicht. Streiks und andere Störaktionen stellen einen Verstoss gegen den gemeinsam vereinbarten GAV dar.

Klassenkampf Unterseiten

Zurück zu Klassenkampf