Ferriere Cattaneo in Giubiasco könnte Cargo-Angestellte übernehmen
Sollte es zwischen SBB Cargo und dem in Giubiasco ansässigen Eisen- und Stahlwerk Ferriere Cattaneo SA zu einer Einigung kommen, blieben dem Tessin an die 200 Arbeitsplätze erhalten.

Die SBB will Bellinzona als Standort für die Instandhaltung von Güterwagen erhalten und ausbauen, wie SBB-Sprecher Roland Binz am Montag auf Anfrage versicherte. Letzten Freitag hatten die Bundesbahnen bekanntgegeben, dass SBB Cargo in diesem Sinne mit der Ferriere Cattaneo, der Josef Meyer Transport Technology AG in Rheinfelden sowie mit drei weiteren privaten Firmen je einen Letter of Intent – eine Absichtserklärung- unterzeichnet hat.

Diese Nachricht löste bei den Streikenden Unruhe aus. Sie befürchten, dass Ferriere Cattaneo die Arbeiten nach Rumänien auslagern könnte, wo das Unternehmen bereits präsent ist. Gegenüber dem Tessiner Radio versicherte der Direktor von Cattaneo jedoch, dass alle Arbeitsplätze dem Tessin erhalten blieben, falls es mit SBB Cargo zu einer Einigung komme.

Einzelheiten sollen laut SBB bis im Sommer geklärt sein. Ziel sei es, so rasch als möglich – spätestens auf den 1. Januar 2009 – ein konkurrenzfähiges internationales Werk mit 200 Arbeitsplätzen aufzubauen und zu betreiben.

Quelle: NZZ

Klassenkampf Unterseiten

Zurück zu Klassenkampf